16

geändert, man besitze Kenntnisse aller drei Gestalten (hier bezieht sich Sangallo vermutlich auf die in der Vitruvianischen Akademie neu ausgearbeiteten Pläne von Bartolomeo Marliani, die "Roma quadrata" von Romulus und das Rom der Servianischen und Aurelianischen Mauern; siehe Katalog, Marliani), folglich könne man die Stadt in ihren Teilen kennen. Zahlreiche Zeichnungen bezeugen, daß Antonio selbst mit den Plänen des antiken Ro gut vertraut war (s. bes. Uffizi 228 A); dies bildete die Voraussetzung für seine vom Papst Paul III. in Auftrag gegebene Fortifikationsarbeiten an der Aurelianischen Mauer.

[…]