150

Text zu Fussnote 65

„Le Terme dei Romani ...“, Taf. VII, Zwickeltreppen links und rechts neben den beiden bei Palladio mit U bezeichneten (bei Krencker, o.c., Abb. 397, zu den mit B bezeichneten Räumen gehörenden), sowie seitlich der ausserhalb des Hauptgebäudes liegenden, von Palladio N genannten Apsiden.

Dass an Palladios Thermenplänen, was die Exaktheit in der Wiedergabe des zu seiner Zeit noch vorhandenen Baubestandes betrifft, oft Zweifel geäussert worden sind, ist im Hinblick auf die Zwickeltreppen ohne Bedeutung. An dem Vorhandensein derartiger Treppen in römischen Kaiserthermen besteht kein Zweifel. Die Pläne der Trajansthermen des sogenannten „Anonymus Destailleur“ (Berlin, Kunstbibliothek, Hdz 4151, Kasten 3840, Bl. 20 und 21), eines französischen Zeichners der Mitte des 16. Jahrhunderts, zeigen Zwickeltreppen an den gleichen Stellen, wo Palladio sie angibt (vgl. Krencker, o.c., Abb. 398 a und b).

Ausserdem ist von einer der Apsiden „... ein Teil der Exedra und der seitlich anschliessenden Treppenhäuser erhalten“ (Brödner, Erika: Untersuchungen an den Caracallathermen. – Berlin 1951, S. 21 und Abb. 13)