Prof. Dr. Werner Oechslin

Lebenslauf

 
2012, 11. Mai
      Verleihung der Carl-Friedrich-Gauss-Medaille durch die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft
 
2011, 20. Juli 
Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Technische Universität München (Fakultät für Architektur)
2011, 14. Mai 
Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Università della Svizzera Italiana, Lugano 
2011, 7. April
Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Universität Antwerpen
2010, 22. April 
Feierliche Verabschiedung an der ETH Zürich: Videoaufzeichnung der Festveranstaltung mit Abschiedsvorlesung W. Oechslins
1998 
Gründung der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln
1986–2007 
Vorsteher des Instituts gta (Geschichte und Theorie der Architektur) der ETH Zürich 
1987 
Gastprofessur an der Harvard University
1985–2010
Professur für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich  
1985 
Professur an der Ecole d'Architecture, Genf 
1980–1985 
Professur an der Universität Bonn 
1980 
Habilitation an der Freien Universität Berlin für das Fach Kunstgeschichte 
1979–1980
Lehrstuhlvertretung an der der FU Berlin 
1979 
Gastprofessur am RISD (Prodidence)
1975 und 1978 
Gastdozent am MIT (Massachusetts Institute of Technology, Boston, USA) 
1974-1977
Forschungsstipendium des Schweizer Nationalfonds, Rom 
1971–1974 
Assistent an der Universität Zürich 
1970 
Promotion 
1969-1970 
Stipendiat des Schweizer Instituts, Rom 
1964–1969 
Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie, Universität Zürich 
 1964–1965 
Studium der Mathematik, ETH Zürich, Abt. XI
1950–1964 
Humanistische Grundausbildung und Matura in Einsiedeln
  

Mitarbeit an Ausstellungen

  • 1973 Vorarlberger Barockbaumeister, Bregenz, Einsiedeln
  • 1982 Die Vase, Zürich
  • 1984 Festarchitektur, Düsseldorf
  • 1984, 1985 Idee, Prozess, Ergebnis. Reparatur und Rekonstruktion der Stadt, IBA, Berlin, Mailand
  • 1999 Triumph of the Baroque, Turin
  • 1999 Palladio nel Nord, Vicenza
  • 2002 Griechische Klassik, Berlin, Bonn
  • 2003 Gottfried Semper, München, Zürich
  • 2003 Vicenzo Scamozzi, Vicenza
  • 2005 Wissensformen, Einsiedeln
  • 2006 Vorarlberger Barockbaumeister, Bregenz
  • 2007 Basilika, Einsiedeln
  • 2008 Palladianismus, Einsiedeln
  • 2010 Ornament, Einsiedeln
  • 2011 Die Weisheit baut sich ein Haus (Bibliotheksarchitektur), Architekturmuseum der TU München
  • 2012 Die Weisheit baut sich ein Haus, Einsiedeln
  • 2014 Salvator Rosa (1615–1673) incisore. Trasformazioni tra alchimia, arte e poesia, m.a.x museo, Chiasso. In Zusammenarbeit mit Nicoletta Ossana Cavadini
  • 2015 Staat und Stadt: Ordnungen – himmlische, mensch-gemachte, verfügte und erbaute, Einsiedeln
 

Kommissionen

  • seit 1987   Mitglied des Consiglio Scientifico des Centro Internazionale di Studi di Andrea Palladio, Vicenza
  • 1995-1997 Mitglied der Gründungsgruppe und des Consiglio Scientifico der Accademia di Architettura, Mendrisio
  • 1996-2003 Board of Trustees und Leiter der Auswahlkommission des CCA Montréal, Kanada
  • 1997-2005 Mitglied der Planungskommission der ETH Zürich
  • seit 2003 Vorstandsmitglied der Internationalen Bauakademie, Berlin
  • seit 2010 Mitglied des Comitato Scientifico des Centro Studi Vitruviani, Fano
  • seit 2013 College of master, domus, Mailand
  • seit 2016 Mitglied der  Accademia Roveretana degli Agiati, Rovereto
 

Anerkennungen

  • 2001 Doron Preis
  • 2007 Innerschweizer Kulturpreis
  • 2011 Ehrendoktorat der Universität Antwerpen
  • 2011 Ehrendoktorat der Università della Svizzera Italiana, Lugano
  • 2011 Ehrendoktorat der Technischen Universität München (Fakultät für Architektur)
  • 2012 Carl-Friedrich-Gauss-Medaille der Braunschweigischen WIssenschaftlichen Gesellschaft

 

Publikationen

Vollständige Publikationsliste, Beiträge zu Geschichte und Theorie der Architektur seit der Renaissance mit Schwerpunkten in den Themenbereichen `Wissensformen', Barock und Moderne (Bibliographie bis 2004 in: S. Claus / B. Maurer / M. Gnehm: Architektur weiterdenken. Zürich: 2004)

Wichtigste Publikationen (Auswahl): 

  • Stilhülse und Kern. Otto Wagner. Adolf Loos und der evolutionäre Weg zur modernen Architektur. Zürich/Berlin: gta, Ernst & Sohn, 1994 [engl. ed.: Cambridge University Press, 2002 / ediz. italiana: SKIRA 2003]
  • Moderne entwerfen. Köln: Dumont, 1999
  • [mit Anja Buschow Oechslin] Das Benediktinerkloster Einsiedeln; Einsiedeln Dorf und Viertel, in: Kunstdenkmäler des Kanton Schwyz, 2 Bde. Bern: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, 2003
  • Palladianismus. – Zürich: gta, 2008 (ital. ed.: Arsenale Editrice, 2006)
  • Le radici tedesche dell'architettura moderna. Gli esordi del Werkbund e di Mies. – Torino: Allemandi, 2008
  • "To facilitate their acquirement" / The Elements of Euclid – By Oliver Byrne (Ed. und Kommentar: W. Oechslin). – Köln: Taschen, 2010 
 

Herausgeberschaften

  • 1981-1998 Mitherausgeber der Architekturzeitung DAIDALOS
  • 1991-1997 Redaktionsmitglied der Architekturzeitung Archithese
  • seit 2001 Herausgeber der Zeitung SCHOLION
  • Herausgeber von mehr als 25 weiteren Schriften und Katalogen