Veranstaltungen

der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin

  

Tagung1  Kampf

 

Die Stiftung Bibliothek Werner Oechslin führt in regelmässigen Abständen folgende wissenschaftliche Veranstaltungen durch:

Internationale Barocksommerkurse

Einsiedeln ist mit seinem Benediktinerkloster, einer der bedeutendsten barocken Klosteranlagen auf Schweizer Boden, zweifelsohne der geeignete Ort für Barockstudien. Seit dem Jahr 2000 findet alljährlich im Sommer der Barocksommerkurs statt, ein fünftägiger Kongress, der insbesondere dem Austausch und der Begegnung jüngerer Forscher mit erfahrenen Wissenschaftlern dient und dabei ein Rahmenthema bearbeitet (so etwa Barock und Universalismusvorstellungen, Barock und Moderne, Migration, Barock und Gotik u.a.m.). Der Barock kann heute als Modellfall für Probleme der Vernetzung und Komplexität gelten. Der angestrebte Zugang, Geschichte und Theorie mit interdisziplinären und aktuellen Fragestellungen zu konfrontieren, soll zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen führen.

Architekturgespräche

In regelmässigen Abständen werden mit prominenter internationaler Beteiligung Gespräche zu aktuellen und gleichermassen grundsätzlichen Themen der Architektur geführt. Das "Gespräch" steht dabei für den intensiven Austausch, bei dem Erfahrung und spontane Ausdrucksweise genauso von Bedeutung sind wie das Bemühen, für die Probleme der heutigen Architektur Lösungen zu formulieren.

Architekturtheoretisches Kolloquium

Seit 2012 veranstaltet die Bibliothek Werner Oechslin in Zusammenarbeit mit dem gta der ETH Zürich und anderen Institutionen, wie z.B. dem Centro Studi Vitruviani in Fano, jährlich im Frühjahr (mindestens) ein Architekturtheoretisches Kolloquium. Dieses ist besonders der intensiven Arbeit an historischen Texten zur Architekturtheorie, ihren Entstehungszusammenhängen und Wirkungen gewidmet. Nachdem das erste Kolloquium Vitruv und seiner Rezeption im weitestens Sinne gewidmet war, sollen im zweiten Kolloquium – ausgehend von Vitruv – der (architekturtheoretische) Text, seine Übertragungen, Übersetzungen, Neu- und Nachbildungen, Deutungen, Paraphrasen im Mittelpunkt stehen.

Kongresse / Tagungen

Die kulturhistorische und geisteswissenschaftliche Ausrichtung der Bibliothek Werner Oechslin hat sich seit der Eröffnung vermehrt in Tagungen und grösseren Kongressen konkretisiert. Nach Piero della Francesca, Hypnerotomachia Poliphili, Ruskin, Viollet-le Duc und Semper bereits vor 2006 haben weitere Veranstaltungen – zum Teil in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen – stattgefunden. Als besonderer Vorzug gilt, dass die einzelnen Forschungsbeiträge am vorhandenen Quellenmaterial unmittelbar überprüft werden können.  

Weitere Veranstaltungen

Hinweis: Der Lesesaal der Bibliothek kann für Gastveranstaltungen genutzt werden. Bitte wenden Sie sich an info@bibliothek-oechslin.ch, um die Konditionen zu erfahren.