Call for Papers

2. Architekturtheoretisches Kolloquium der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln, 25. – 28. April 2013

For the English version of this Call for Papers, please click here.

TEXT – Werkzeug und Quelle des Verstehens

Beim zweiten architekturtheoretischen Kolloquium in der Bibliothek Werner Oechslin sollen, ausgehend von Vitruv, der Text, seine Übertragungen, Übersetzungen, Neu- und Nachbildungen, Deutungen, Paraphrasen im Mittelpunkt stehen.

Dabei liegt der Fokus nicht allein auf Vitruv und Vitruvexegese, sondern es ist grundsätzlich nach den speziellen Eigenarten architekturtheoretischer Texte zu fragen. Den Übersetzungen als Instrumente des Verstehens kommt eine besondere Bedeutung zu.

Scamozzi

Die Veranstaltung richtet sich an Architekturtheoretiker, Architekten, Kunsthistoriker, Wissenschaftshistoriker u.a.m. und möchte ausgewiesene Kenner der Materie und insbesondere jüngere Forscher aus verschiedenen Ländern zusammenführen.

Die Referate sollen nicht länger als 30 Minuten dauern. Sie können deutsch, englisch, französisch und italienisch vorgetragen werden. Passive Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt.

Bedingungen: Die Stiftung übernimmt die Kosten für die Übernachtung und z.T. die Verköstigung der Referenten. Reisespesen können nicht erstattet werden.

Wir bitten um Bewerbungen mit einem kurzen Exposé bis spätestens 10. Oktober 2012 per e-mail an: anja.buschow@bibliothek-oechslin.ch

 
Bitte lesen Sie auch den Einführungstext von Werner Oechslin zur Thematik.