Ausschreibung / Call for Papers

 3. ARCHITEKTURTHEORETISCHES KOLLOQUIUM

der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin

24. – 27. April 2014

 

 Architektonisches Wissen: Vermittlung, Austausch und Übersetzung

  

2014

 

Beim dritten architekturtheoretischen Kolloquium in der Bibliothek Werner Oechslin soll das architektonische Wissen, wie es sich in der Traktatliteratur seit Vitruv, niedergeschlagen hat, im Mittelpunkt stehen. Dabei stellt sich vorab die Frage, von welchen Inhalten die Rede sei, vom Bauen-Können oder von den Formen, vom Architekten oder vom Ingenieur. Je nachdem, wie man die Akzente legt, stehen andere Umstände und Traditionen, andere Kontakte im Vordergrund und zusätzliche Fragen tun sich auf. Wie steht es zwischen Paris und Oberitalien, wie steht es mit den Nord-Süd-Verbindungen? Wie findet Wissenstransfer statt, und wie wird Wissen – über den individuellen Kontakt und Austausch hinaus fixiert und festgeschrieben? Was ist dabei ‚Wissenschaft’ und geniesst eine bevorzugte Behandlung? Und wie sehr ist damals Mathematik – und extensiver: das System der artes liberales mit seinen Verästelungen – eine anerkannte, geradezu ‚universale’, über alle kulturellen Grenzen hinweg gültige Grundlage?   

Einen einleitenden Text zur geplanten Veranstaltung von Werner Oechslin finden Sie hier.

Die Veranstaltung richtet sich an Architekturtheoretiker, Architekten, Kunsthistoriker, Wissenschaftshistoriker u.a.m. und möchte ausgewiesene Kenner der Materie und insbesondere jüngere Forscher aus verschiedenen Ländern zusammenführen.

Die Referate sollen nicht länger als 20 Minuten dauern. Sie können deutsch, englisch, französisch und italienisch vorgetragen werden. Passive Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt.

Bedingungen: Die Stiftung übernimmt die Kosten für die Übernachtung und z.T. die Verköstigung der Referenten. Reisespesen können nicht erstattet werden. 

Wir bitten um Bewerbungen mit einem kurzen Exposé bis spätestens 14. Oktober 2013 per e-mail an: anja.buschow@bibliothek-oechslin.ch