Programm


Stiftung Bibliothek Werner Oechslin Einsiedeln
3. Architekturtheoretisches Kolloquium
Architektonisches Wissen: Vermittlung, Austausch und Übersetzung
24. – 27. April 2014

 

Donnerstag, 24. April 2014 

  • 15.00 – 19.00 Uhr Einführung
    • 15.00 – 15.20 Uhr: Werner Oechslin (Einsiedeln): Einführung
  • Die humanistischen Grundlagen: (Wieder-) Herstellung des Wissens
    • 15.40 – 16.00 Uhr: Nicholas Temple (University of Huddersfield, UK): Philology, Rhetoric and Epigraphy, Architecture and Linguistic Disputes in Bracciolini, Alberti and Biondo
  • 16.20 – 16.50 Uhr: Kaffeepause
    • 16.50 – 17.10 Uhr Sophie Elaine Wolf (Universität Innsbruck, Universität Dresden): Francesco di Giorgio Martini – Architektonisches Wissen in Zeichnung und Wort 
    • 17.30 – 17.50 Uhr: Christine Pappelau (Humboldt-Universität Berlin): Wissenstransfer in einem Skizzenbuch der Renaissance vor 1500: römische Antike als Anregung für Kunst- und Architektur Oberitaliens? Der sogenannte Codex Salzburg vom Ende des 15. Jahrhunderts

    • 18.10 – 18.30 Uhr: Bernd Kulawik (Stiftung Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln): Das Programm der Accademia della Virtù und seine Realisierung – Die Rekonstruktion des antiken Wissens über Architektur durch interdisziplinäre Forschung und ihre Folgen
    • 19.30 Uhr: gemeinsames Abendessen
     

    Freitag, 25. April 2014

    • 09.00 – 13.00 Uhr: Wissen – Praxis, I
      • 09.00 – 09.20 Uhr: Jessica Gritti (Mailand): Tradizione grafica nel Duomo di Milano: i disegni di cantiere e la costruzione delle guglie nel XVI secolo
      • 09.40 – 10.00 Uhr: Tanja Martelanc (Forschungszentrum France Stele, Ljubljana): Ein venezianisches Traktat über die Kapuzinerarchitektur und seine Verbreitung im mitteleuropäischen Raum
    • 10.20 – 10.50 Uhr: Kaffeepause
      • 10.50 – 11.10 Uhr: Jasenka Gudelj (University of Zagreb): Geography of Architectural Knowledge: Transmission, Exchange and Translation in the Eastern Adriatic
      • 11.30 – 11.50 Uhr: Bernhard Rösch (Bern): Guarino Guarinis Sainte Anne-la-Royale in Paris. Zur Bedeutung des Architekturtraktats als Überlieferung gebauten Wissens
    • 12.15 – 14.30 Uhr: Mittagspause (individuell)
    • 14.30 – 18.00 Uhr: Wissen – Praxis, II
      • 14.30 – 14.50 Uhr: Giuseppe Bonaccorso (Università di Tor Vergata, Rom): Carlo Fontana e la precettistica tecnica: regole e consigli dispensati nei suoi scritti di architettura
      • 15.10 – 15.30 Uhr: Nicoletta Marconi (Università di Tor Vergata, Rom): I Castelli e Ponti di maestro Nicola Zabaglia (1743 e 1824) per la pratica della costruzione e del restauro dell’architettura. Trattato o manuale? [entfällt]
    • 15.50 – 16.20 Uhr: Kaffeepause
      • 16.20 – 16.40 Uhr: Alexander von Kienlin (TU Braunschweig): Das Manuale d’Architettura von Giovanni Branca
      • 17.00 – 17.20 Uhr: Tobias Büchi (Stiftung Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln): Freundlicher Wettstreit der französischen, holländischen und deutschen Kriegsbaukunst: Leonhard Christoph Sturm und die Festungsbaukunst
    • 19.30 Uhr: gemeinsames Abendessen
     

    Samstag, 26. April 2014

    • 09.00 – 13.00 Uhr: Wissen / Schrifttum – Praxis, I
      • 09.00 – 09.20 Uhr: Piet Lombaerde (University of Antwerp): Vitruvius and the origins of architectural education at the royal academy of fine arts in Antwerp
      • 09.40 – 10.00 Uhr: Cettina Lenza (Seconda Università degli Studi di Napoli): Per comodo degli architetti studiosi: la Bibliografia architettonica di Angelo Comolli
    • 10.20 – 10.50 Uhr: Kaffeepause
      • 10.50 – 11.10 Uhr: Marc J. Neveu (Wentworth Institute of Technology, Boston): L’apologo dell’apologo
      • 11.30 – 11.50 Uhr: Johanna Strübin (Bern): Arbeitstitel: Wissenstransfer am Beispiel der Bautätigkeit in Solothurn im 18. Jahrhundert
    • 13.00 – 15.00 Uhr: Mittagspause (individuell)
    • 15.00 – 18.30 Uhr: Wissen / Schrifttum – Praxis II
      • 15.00 – 15.20 Uhr: Christian Hecht (Universität Erlangen): Goethe, Nikolas Thouret und Vitruv
      • 15.40 – 16.00 Uhr: Sigrid Brandt (Paris-Lodron-Universität Salzburg): Vitruv-Rezeption um 1900 [entfällt]
    • 16.20 – 16.50 Uhr: Kaffeepause
      • 16.50 – 17.10 Uhr: Gernot Weckherlin (Berlin): Der Vitruv des 20. Jahrhunderts. Systematisches architektonisches Wissen am Beispiel von Ernst Neuferts Bauentwurfslehre
      • 17.30 – 17.50 Uhr: Steeve Sabatto (Centre Alexandre Koyré Paris): Quelques hypothèses à une petite archéologie de l'enjeu des systèmes dans la théorie architecturale de la Renaissance à la Guerre Froide
    • 19.30 Uhr: gemeinsames Abendessen
     

    Sonntag 27. April 2014

    • 09.00 – 13.00 Uhr: Ablösung von der Praxis, "Autonomie" der modernen Architekturtheorie
      • 09.00 – 10.30 Uhr: I. Rundtischgespräch mit Kurzreferaten (15 Minuten): 
        • Tom Steinert (TU Berlin): Der Ursprung der Ideen von Transparency. Literal and Phenomenal
        • Jasper Cepl (TU Berlin): Popper, Kuhn und Lakatos, und der Einfluss der Wissenschaftstheorie auf das Architekturdenken nach 1960
        • Uli Matthias Herres (Hochschule Luzern): Handwerklichkeit und Architektur
    • 11.00 – 11.30 Uhr: Kaffeepause
      • 11.30 – 13.00 Uhr: II. Rundtischgespräch mit Kurzreferaten (15 Minuten)
        • Tina Unruh-Bodin (Hochschule Luzern): Räumliches Wissen. Erkenntnisgewinn aus der Herstellung von Raum und dessen Vermittlung
        • Martin Düchs (München): Das Ge–Wissen des Architekten
        • Gerd Neumann (Berlin): Leiden an der Theorie – ein kritischer Generationen Rückblick
    • Abschiedsapéro