Programm

7. Internationaler Barocksommerkurs

Architekt und / versus Baumeister 

Sonntag, 09. Juli 2006 bis Donnerstag, 13. Juli 2006

 

Sonntag, 09. Juli 2006

Vormittag

Berufsbild / Rolle des Architekten “um 1700” 

  • Werner Oechslin: Einführung
  • Antonio Becchi (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin): Juxta textum Vitruvii et mentem Newtonii: Neues Wissen und alte Berufe zwischen Akademien und Baustellen (1650–1750)
  • Christian Hecht (Universität Erlangen-Nürnberg): Die “Instructiones” des Karl Borromäus 
  • Matteo Burioni (Basel): Die Zähmung des Künstlerarchitekten in der Vasari-Rezeption um 1700
 

Nachmittag

  • Verena Villiger (Musée d’art et d’histoire, Fribourg): Zwischen Provinz und Kaiserhof. Das Leben des Söldnerführers Franz Peter König (1594–1647)
  • Hélène Rousteau-Chambon (Université de Nantes): Les architectes de l’Académie royale d’architecture en France, entre arts et sciences
  • Peter Stephan (Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg): Gian Lorenzo Bernini: “Talleyrand der Architektur”
  • Pascal Dubourg Glatligny (Centre Alexandre Koyré, Paris): Vanvitelli livré aux experts et aux mathématiciens: la restauration de la coupole de Saint-Pierre de Rome (autour de 1740)
  • Isabel Haupt (ETH Zürich): Fürsten, Hofkünstler und Baubeamte: Anmerkungen zum sächsischen Oberbauamt im 18. Jahrhundert
 

Montag, 10. Juli 2006

Vormittag

“Baumeister versus Architekt”: Vielfalt der Profile 

  • Axel Christoph Gampp (Universität Basel): Formgefühl und Tradition: Die Neugestaltung mittelalterlicher Kirchen durch die Vorarlberger Barockbaumeister im frühen 18. Jh.
  • Ralph-Miklas Dobler (Bibliotheca Hertziana, Rom): Italienische Wanderarchitekten im späten 17. Jahrhundert: Familienunternehmer und Dienstleister
  • Martin Pozsgai (Freie Universität Berlin): Donato Giuseppe Frisoni: Architekt und Ausstatter
  • Bernd Nicolai (Universität Bern): Vom Vermögen des Architekten – oder von künstlerischer Meisterschaft und der Bedeutung der Mathesis in der Architektur um 1700, dargestellt am Beispiel der Berliner „Münzturmaffäre“ *
  • Guido Hinterkeuser (Berlin): Schlüter, Sturm und andere – Architekten als Idole, Lehrer, Vorgesetzte und Konkurrenten in Christian Friedrich Gottlieb von dem Knesebecks Manuskript ‘Kurtze Remarquen der Oeconomischen alß auch Prächtigen Baukunst’ (1703–1716)
 

Nachmittag

  • Harmen Thies (TU Braunschweig): ‘Ordentliches’ Entwerfen in der Theorie des Leonhard Christoph Sturm *
  • Matthias Franke (Berlin): Leonhard Christoph Sturm. Zwischen pietistischer Überzeugung und Repräsentation am Berliner Hof
  • Simon Paulus (TU Braunschweig): Hermann Korb, der Baumeister Herzog Anton-Ulrichs von Braunschweig
  • Sandra Maria Rust (Universität Wien): Der Steirische Architekt Johann Georg Stengg (1689–1753)
  • Doris Huggel (Basel): Der Basler Ingenieur Johann Jacob Fechter (1717–1797)
  • Robert Stalla (TU Wien): Cosmas Damian Asam. Der Maler als Architekt – Sakralarchitektur als theatrale Inszenierung *
  • Thomas Hänsli (ETH Zürich): “… è buon pittore, è buon prospettico, dunque sarà buon architetto …” Strategien der Beglaubigung und Identitätskonstruktion im Werk Andrea Pozzos
 

Dienstag, 11. Juli 2006

Exkursion 

Besichtigung von Bauten der Vorarlberger Barockbaumeister 

  • 9.00: Abfahrt Klosterplatz, Einsiedeln
  • St. Gallen (Klosterkirche und Bibliothek)
  • Bregenz (Ausstellung: Architectura practica – Barockbaumeister und moderne Bauschule aus Vorarlberg )
  • Mittagessen individuell
  • Weingarten (Basilika)
  • Weissenau (Klosterkirche)
  • Meersburg (Stadtbesichtigung)
  • Überfahrt nach Konstanz
  • Konstanz (Münster, barocke Ausstattung)
  • Gemeinsames Nachtessen
  • Rückfahrt nach Einsiedeln (Ankunft zwischen 22.00 und 23.00 Uhr)
 

Mittwoch, 12. Juli 2006

Vormittag

Wien: Das Kaiserreich und seine Provinzen 

  • Hellmut Lorenz (Universität Wien): Domenico Martinelli und seine Karriere als “architectus inter principes famosus”
  • Martin Krummholz (Univerzita Karlova, Praze): J. B. Fischer v. Erlach: Bildhauer, Dekorateur, Architekt
  • Friedrich Polleross (Universität Wien): Von redenden Steinen und künstlich-erfundenen Architekturen. Oder: Johann Bernhard Fischer von Erlach und die Wurzeln seiner “conceptus imaginatio”
  • Peter Jahn (München): “Sein Schaffen ist atheoretisch, triebhaft, naiv. In dieser volkstümlichen Kraft … liegt seine Bedeutung.” Dagobert Freys Blick auf Johann Lucas von Hildebrandt und die weiteren Stationen einer langanhaltenden Fehleinschätzung
  • Ulrike Seeger (Universität Halle / Stuttgart): Die Konkurrenz J. B. Fischers v. Erlach und Johann Lukas von Hildebrandts im Dienste des Prinzen Eugen
  • Kristoffer Neville (Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München): Der Kontakt zwischen Nicodemus Tessin und J. B. Fischer von Erlach
  • Franz Matsche (Otto-Friedrich-Universität, Bamberg): Johann Bernhard Fischer von Erlach, Plinius d. J. und Jean-François Félibien: zur Invention von Fischers Lustgebäuden
 

Nachmittag

  • Mojmir Horyna (Univerzita Karlova, Praze): Die Architekten / Baumeister in Prag um 1700; Künstler und Zunftmeister zur Zeit des Hochbarocks *
  • Bibliotheksbesichtigungen 
  • 15.30 - 17.00: Klosterbibliothek Einsiedeln: Pater Dr. Odo Lang
  • Führung durch die Bibliothek Werner Oechslin
 

Donnerstag, 13. Juli 2006

Vormittag

Das Europa der Hauptstädte und die Peripherien 

  • Piet Lombaerde (University of Antwerp): Jan-Pieter van Baurscheit d. Ä. und d. J.: zwei Generationen von Baumeistern in Antwerpen (Belgien) um 1700
  • Leon Lock (University of London): The sculptor-architect in Antwerp around 1700: The greatest forgotten chapter in the history of European architecture
  • Stefanie Krause (Berlin): Der französische Architekt Guillaume d’Hauberat in den Diensten des Mannheimer Hofes
  • Andrea Maglio (Università degli Studi di Napoli Frederico II): Napoli tra viceregno e regno: il ruolo dell’architetto *
  • Cristina Ruggero (Bibliotheca Hertziana, Rom): Architettura funebre. Filippo Juvarra e la cultura celebrativa del suo tempo
  • Sandra Dučic (Canada): Humilitas face au Mystère, Isola Bella: l’architecture, une forma mentis
 

Nachmittag

“Um 1700, um 1800, um 1900, um 2000”, Ausblick 

  • Thomas Strobel (Universität Leipzig): William Chambers, comptroller of the works of King George III und der deutsche Einfluss
  • Andreas Zeese (Technische Universität Wien): Der Herrscher als Architekt: Friedrich II. und Friedrich Wilhelm IV.
  • Reinhard Gruhl (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg); Poetische Sekretäre für Götter und Menschen: Dichter in der Frühen Neuzeit
  • Bernd Euler (Bundesdenkmalamt, Linz): Mass, Masslosigkeit und Angemessenes – Weiterbauen am Barock in der Moderne *