Programm

Sonntag 23. bis Donnerstag 27. Juni 2013

14. Internationaler Barocksommerkurs der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin:

Kolloquium zum Thema:

Die barocke Stadt, geplant, gebaut, erlebt und dargestellt

  
Stadt
 

Sonntag, 23. Juni

I. Die Sichtbarkeit der Stadt

Vormittag

  • Werner Oechslin: Einführung
  • Michael Weichenhan (Humboldt-Universität Berlin), Arbeitstitel: Turris Babel sive Archontologia
  • Bernhard Rösch (Bern): Der Weg des Pilgers, die Flugbahn der Kanonenkugel und der Strahl des Lichts: Stadtmorphologie und Philosophia naturalis in der frühen Neuzeit
  • Karl Clausberg (Hamburg): Vogelperspektiven & fliegende Städte 
  • Fabian Jonietz (KHI / MPI Florenz): Barocke Desillusionen: Florenz als Enttäuschung

Nachmittag 

II. Der Blick der Moderne auf die Stadt

  • Alexander Pellnitz (Deutsches Institut für Stadtbaukunst TU Dortmund), Arbeitstitel: Deutsche Barockstädte
  • Sigrid Brandt (Paris-Lodron-Universität Salzburg), Arbeitstitel: Die Lesart(en) der barocken Stadt bei Albert Brinkmann vor und nach dem Ersten Weltkrieg
  • Andri Gerber (Institut gta ETH Zürich, ZHAW Winterthur): Architektur der Stadt oder Städtebau? Der Blick der Architekten des angehenden 20. Jahrhunderts auf den barocken Städtebau und die Entdeckung der Bauverwaltung

Montag, 24. Juni

III. .... was formt die Stadt?

Vormittag

  • Uta Coburger (Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim), Benedikt Stadler (Archäologische Denkmalpflege Mannheim), Arbeitstitel: Privilegien, Freyheiten & Ordnungen. Bauanleitungen für Barockstädte
  • Virgil Pop (Universitatea Tehnica Cluj), Arbeitstitel: Barocke armenische Gründungsstädte
  • Dubravka Botica (Universität Zagreb): Das barocke Gradec/Obere Stadt in Zagreb – urbanistische Transformationen einer mittelalterlichen Stadt im Zeitalter des Barock
  • Martin Pozsgai (Stiftung Bibliothek Werner Oechslin), Eine Residenzstadt gründen - Zur Geschichte und Planung von Ludwigsburg unter Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg
  • Madleine Skarda (Universität Zürich), (Arbeitstitel) Inszenierte Zugehörigkeit – Dorfkirchen auf dem Klostergut von Broumav

Nachmittag

  • Thomas Wenderoth (Bayr. Landesamt für Denkmalpflege, München): Die Wohneinheit als Grundelement barocker Stadtplanung
  • Hans-Ernst Mittig (Berlin): Konische Plätze
  • Hendrik Ziegler (Université de Reims): Die Residenz als Stadt – die Stadt als Residenz: Stadt und Schloss Versailles vor 1789
  • Gerdy Verschuure-Stuip (TU Delft): A beautifull view. A spatial analysis on the relationship of landscape architecture and baroque city patterns: Les Tuileries, Paris and palace the Loo, Apeldoorn
  • Rebecca Shields (Rutgers University New Yersey): Lincoln’s Inn Fields and the Democratization of Classicism in England

 

Dienstag 25. Juni

Exkursion nach Solothurn

 

Mittwoch 26. Juni

IV. Inszenierung, "embellissement"

Vormittag

  • Ruth Hanisch (TU Dortmund): Bühne der Betriebsamkeit: Stadt und Hafen im Zeitalter des Merkantilismus
  • Daniela Sterbova (Prag): Von der Weltmitte zum barocken Stadtzentrum - über die gestalterische Bedeutung der Prachtsäulen in böhmischen Barockstädten
  • Nicole Hegener (Gerda Henkel Stipendiatin, Humboldt-Universität Berlin): „Die perfekteste Form der Kunst ...“. Feuerwerke als Medium herrscherlicher Selbstinszenierung an Land und zu Wasser: Rom und Venedig, Stuttgart und Würzburg
  • Alexander Dencher (Université Paris I Panthéon-Sorbonne): Prince Frederick Henry of Orange & Baroque architecture in the Dutch Republic: Stylistic origins and „magnificentia“ of the Eastern façade of the Noordeinde Palace

Nachmittag

  • Yvonne Denis Rickert (Universität Marburg): Die Debatten um das Embellissement der Stadt Paris und ihre Auswirkungen auf die Gestaltung der Place Louis XV
  • Claudia Komrei (Berlin): BERLIN. La plus belle ville qui puisse exister
  • Thomas Wilke (Universität Bamberg), Turin – geplant, gebaut und dargestellt
  • Almuth Klein (Germanisches Nationalmuseum Nürnberg): Die barocke Stadt Lecce zwischen "Historismus" und "moderner Architektur" 

 

Donnerstag 27. Juni

V. Rom und Neapel

Vormittag

  • Tod A. Marder (Rutgers School of Arts and Sciences New Brunswick), Arbeitstitel: Art and Building Technology in Pamphilj Rome
  • Marisa Tabarrini (Università degli Studi di Roma “La Sapienza” I), Varia consilia pro bono urbis Roma e un piano urbanistico per Roma barocca
  • Anja Buschow Oechslin (Stiftung Bibliothek Werner Oechslin), Arbeitstitel: Die Maestri delle Strade in Rom
  • Kirsten Lee Bierbaum (Universität Köln): Roma antica, Roma nuova. Die stratigraphische Inszenierung der ewigen Stadt in Architektur und Guidenliteratur der frühen Neuzeit
  • Helen Hills (University of York): The Divine Address: Remapping urban spirituality in baroque Naples
  • Joris van Gastel (Humboldt-Universität Berlin): The Stones of Naples. Carlo Celano’s Notitie (1692) in Giacinto Gimma’s Fisica Sotterranea (1730) 


VI. Urbanität heute

Nachmittag 

Round table mit Architekten und Städteplanern:

  • Prof. Max Dudler (Berlin), 
  • Prof. Dr. Elisabeth Merk (München), 
  • Brigit Wehrli Schindler (Zürich) 

zum Thema „Urbanität heute“ unter Leitung von Jürg Sulzer (TU-Dresden) und Werner Oechslin (Einsiedeln)