Programm

Einsiedeln, 21. – 25. Juni 2015

Mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften

Sonntag, 21. Juni

Vormittag

I. Klassik / Barock, ein wölfflinsches Paradigma – und Abweichungen

  • 09:30 – 10:50  Axel Christoph Gampp, Stefan Kummer, Werner Oechslin, Tristan Weddigen: Round Table: Einführung 
  • 10:50 – 11:20  Kaffeepause
  • 11:20 – 11:50  Tim Gough (Kingston University London): “Unity and inevitability”: Klassik / Barock und universale Vorstellungen
  • 12:20 – 12:40  Jasmin Mersmann (Humboldt-Universität zu Berlin): Krumm und gerade: Wölfflins Baumschule


13:10 – 14:30  Mittagspause

Nachmittag

  • 14:40 – 15:00  Petr Mandažiev (Karlsuniversität Prag): Zum Begriff des Klassischen bei Heinrich Wölfflin
  • [entfällt] 15:20 – 15:40  Liv Deborah Walberg (Bloomsburg University of Pennsylvania): Heinrich Wölfflin and the Problem of Venetian Baroque Painting
  • 15:35 – 15:55  Bernhard Rösch (Bern): “… gareggiare con l’antica Graecia” – Giambattista Tiepolo, Adam Friedrich von Seinsheim und der “Goût Grec” in der Residenz Würzburg
  • 16:20 – 16:50  Kaffeepause
  • 16:50 – 17:15  Susanne Müller-Bechtel (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn): Klassik nach der Natur – Aktstudium als Praxis der Aneignung antiker Vorbilder im Barock
18:30  Gemeinsames Abendessen
  

Montag, 22. Juni 

Vormittag

II. Der Barockbegriff und das dazugehörige historische und topographische Umfeld

  • 09:30 – 09:50  Barbara Uppenkamp (Kunsthochschule Universität Kassel): Barock und Klassik in den Bildarchitekturen des Peter Paul Rubens
  • 10:20 – 10:40 Stephan Boll (Universität Stuttgart): Leitstern Raffael, Pietro Novellis “Befreiung Petri” in Palermo
  • 10:50 – 11:20  Kaffeepause
  • 11:20 – 11:40  Neela Struck (Kunsthalle Hamburg): Magnificentia Pauli V. – Topoi und Klassizität in der Panegyrik Papst Pauls V. Borghese (1605–1621)

12:00 – 14:00  Mittagspause

Nachmittag

III. Inschrift / Emblem / Thesenblatt / Mythologie: Ausblick auf Inhaltsforschung

  • 14:00 – 14:30  Steffen Niclas Bodenmiller (Humbold-Universität zu Berlin): Die Emblematik als Stiefkind der Optik: Sehen in der Renaissance – Lesen im Barock
  • 14:45 – 15:15  Konrad Krčal (Österreichische Akademie der Wissenschaften Wien): Thesenblätter und Gattungsbegriffe: Innovation und Kontinuität
  • 15:20 – 15:50  Kaffeepause
  • 15:50 – 16:10  Thomas Gehring (Winterthur): Beat Holzhalb
  • 16:30 – 16:50  Rosmarie Zeller (Universität Basel): Die Mythologie der Antike und die dichterische Praxis im 17. Jahrhundert
17:30  Führung durch die Bibliothek
19:00  Gemeinsames Abendessen

 

Dienstag, 23. Juni

08:00 – 21:30 (ca.) Ganztägige Exkursion

 

Mittwoch, 24. Juni

Vormittag

IV. Französische und andere Vorstellungen von Tradition und Klassik

  • 09:30 – 09:50  Jason E. Nguyen (Harvard University, Cambridge): The Fantasy of/in Classicism: Architecture, Economy and Décor at the Place Vendôme, Paris
  • 10:10 – 10:30  Eelco Nagelsmit (University of Copenhagen): Simplicity in architecture as expression of Christian world-renouncement, c. 1700
  • 11:15 – 11:45  Kaffeepause
  • 11:45 – 12:10  Martin Pozsgai (Stiftung Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln): Germain Boffrand als Klassizist
  • 12:40 – 13:00  Kristina Hagen (Universität Heidelberg, Institut für Europäische Kunstgeschichte / Kunsthistorisches Institut, Florenz): Angemessenheit als Movens. Zur Kontinuität von Architekturauffassung und -form jenseits stilgeschichtlicher Epochenbegriffe

13:30 – 14:30  Mittagspause

Nachmittag

V. Regionale Differenzen – "Mitteleuropa"
  • 15:00 – 15:20  Daniela Štěrbová (Karlsuniversität Prag): "Ja die verdorbenste Griechische gefallet vielen noch wohl." Johann Ferdinand Schors Weg vom Barock zur Klassik und zurück
  • 15:35 – 16:00  Kaffeepause
  • 16:00 – 16:20  Milena Ulčar (Universität Belgrad): Touching Gaze, Gazing Touch: Sensing the Relics in Venetian Bay of Kotor
  • 16:35 – 16:55  Franciszek Skibiński (Nicolaus Copernicus University, Toruń): Classicism, Baroque and the Sarmatians
  • [entfällt] Virgil Pop (Universitatea Tehnica din Cluj-Napoca): Über die Umbauten von mittelalterlichen Kirchen im Barock
  • [new] 17:00 [17:30?] – 18:30 [19:00?] Guided Tour through the Library in English
19:00  Gemeinsames Abendessen
 

Donnerstag, 25. Juni

Vormittag

VI. "Ränder"

  • 09:00 – 09:25  Kerstin Borchhardt (Universität Leipzig): Altes und Neues von der “Bête Humaine”: Zur Vor- und Nachgeschichte von Sebastiano Riccis "Centaurenfamilie"
  • 09:50 – 10:10  Eckart Kühne (FSMA Bad Zurzach): “… dans le style grec le plus pur”? Anmerkungen zur Rezeption der Missionskirchen Hispanoamerikas
  • 10:25 – 10:50  Kaffeepause
VII. Moderne / zeitgenössische Zugänge
  • 10:50 – 11:15  Francesca Torello (Carnegie Mellon University, Pittsburgh): Classic/Baroque, German/Austrian, wissenschaftlich/patriotisch. The game of opposites in Albert Ilgs' “Die Zukunft des Barockstils” (1880)
  • 11:40 – 12:00  Natalia Ganahl (Universität Zürich): (Re)Konstruktion der Klassik in der sowjetischen Architektur, Städtebau und Kunst der 1930-40er Jahre: Wege der Rechtfertigung
  • 12:10 – 12:30  Luc Merx (TU Kaiserslautern): Rokokorelevanz: Profile

 13:00 Abschiedsapéro