Programm

Donnerstag, 10. September, Pfistergasse 20, HS 1

  • 9.00 Begrüssung/Einführung
  • 9.30 Andreas Mauz (Zürich): Textgenese und Normativität. Heiligende Schreibszenen in prophetischer und epischer Tradition
  • 10.15 Inge Kroppenberg (Regensburg): «Ut interpretatio desideraret prudentium auctoritatem» – Interpretation und Interpretationsverbot(e) in der antiken römischen Jurisprudenz
  • 11.30 Ruth Scoralick (Luzern): Die Weisheit des Höchsten als Buch (Sir 24). Überlegungen zur biblischen Schrift Jesus Sirach
  • 14.30 Carsten Dutt (Heidelberg): Absichten und Texte. Intentionalismus und Antiintentionalismus in der literaturwissenschaftlichen Hermeneutik
  • 15.45 Franc Wagner (Zürich): Text im Kontext
  • 16.30 Paolo Becchi (Luzern, Genova): «Interpretation» im antiken, mittelalterlichen und modernen Sprachgebrauch. Ein Überblick.

 

Freitag, 11. September, Pfistergasse 20, HS 1

  • 9.00 Emil Angehrn (Basel): Der Text als Norm der Interpretation?
  • 10.45 Marc Amstutz (Fribourg): Texttheorie als Rechtstheorie?

Nachmittagsprogramm in Einsiedeln

  • 13.15 Fahrt nach Einsiedeln
  • 14.30 Peter Hofmann (Koblenz): Die Bibel als Erste Theologie, der Kanon als Norm? Zur systematisch-theologischen Bedeutung einer intertextuellen Schriftlektüre
  • 15.15 Thomas Steinfeld (Luzern/München): Die Enden der Parabel. Über das Wort als Norm und den Satz als unterschätzte Grösse der Interpretation
  • 16.00 Pierre Bühler (Zürich): Norma normans – norma normata: Zum Umgang mit der Normativität in der Auslegung der heiligen Schrift
  • 16.45 Führung durch die Bibliothek der Stiftung Werner Oechslin
  • ca. 22.00 Rückfahrt nach Luzern

 

Samstag, 12. September, Pfistergasse 20, HS 1

  • 9.00 Regina Aebi-Müller (Luzern): Gesetzestext und Faktizität: Die Methodik des Schweizerischen Bundesgerichts im Bereich des Familienrechts
  • 9.45 Lutz Danneberg (Berlin): Unsinn und Sinn methodologischer Normierungen des Interpretierens
  • 11.00 Riccardo Guastini (Genova): Cognitivisme et scepticisme dans la théorie d‘interprétation (juridique)
  • 11.45 Schlussdiskussion