Historiographie der Kunst- und Gestaltungsausbildung

Eine Fachtagung der Hochschule der Künste Zürich / Freitag, 22. Oktober 2010 bis Samstag, 23. Oktober 2010

Das Tagungsprogramm steht als PDF zum Download zur Verfügung.

TeilnehmerInnen

  • Rambert Bellmann (Hochschule Luzern, Design&Kunst)
  • Anja Buschow Oechslin (Stiftung Bibliothek Werner Oechslin)
  • Corina Caduff (ZHdK)
  • Giuliana Casaulta (ZHdK)
  • Urs Fanger (ZHdK)
  • Roger Fayet (SIK-ISEA)
  • Andrea Gleiniger (ZHdK)
  • Barbara Junod (ZHdK)
  • Claude Lichtenstein (ZHdK)
  • Werner Oechslin (Stiftung Bibliothek Werner Oechslin)
  • Janine Schiller (ZHdK)
  • Anna Schürch (ZHdK)
  • Hans-Peter Schwarz (ZHdK)
  • Peter Vetter (ZHdK)
  • Margarete von Lupin (ZHdK)

 

ReferentInnen

  • Martin Bober (Kassel, Autor der Publikation „Von der Idee zum Mythos. Die Rezeption des Bauhauses in beiden Teilen Deutschlands in Zeiten des Neuanfangs (1945 und 1989)“.
  • Ekkehard Mai / Universität Köln. Lange Jahre stellvertretender Leiter des Wallraf-Richartz-Museums in Köln. Autor der im Mai 2010 erschienenen Publikation „Die deutschen Kunstakademien im 19. Jahrhundert. Künstlerausbildung zwischen Tradition und Avantgarde“.
  • Wolfgang Ruppert / Universität der Künste Berlin, Autor des Buches „Der moderne Künstler“ und Spezialist für die ehrwürdige Antinomie von „angewandten“ und „freien“ Künsten.
  • Bernadette Walter / Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft SIK Zürich, Autorin von „Dunkle Pferde“ Schweizer Künstlerkarrieren der Nachkriegszeit und so eine der intimsten Kennerinnen des „Schweizer“ Weges zur Künstler(innen)-Identität.