Einfache Suche im Bestand unserer Bibliothek


Einfache Suche im Bestand unserer Bibliothek

   
   
Titel- und Urheberangaben Hochzeit-Hauss-Gebäw : hiezugegen, jedoch und allein für die Privat-Personen, so werden nach Hoch-Teutscher Art und Manier Erstlich zu den gewöhnlich- Glückwünschungen der new angehenden Eheleuten, ingleichem dess Ehrenbegleitens der Kirchgängen, alles samentlichen under einem Dachwerck, solche gute Commoditäten verordnet, dass weder Sonnen, Regen, Wind, noch der Schnee, den anwesenden Hochzeitleuten, einige Ungelegenheit nicht verursachen könden. Am Andern aber, eine gar bequeme wolansehnliche Tafelstuben, die Erscheinende Personen daselbsten, zu dem Frewdenmahl zu setzen, beneben mit guter Tractation und Uffwart zuversehen, darbey der Gastgeb zugleich auch seine Wohnungszimmer haben wird. Drittens, ein sehr zierlich-liebreicher Dantzsoler, die ankommende junge Leut daselbsten in etwas zu recreiren, und sich nach vollendeter Mahlzeit zuerquicken. Zum Vierdten, so mag berürter Dantzsoler auch gar füglich zu einem Fechtboden, in begebender Occasion aber, gleichfals zu eine
Erscheinungsort
Verlag/Drucker
Erscheinungsdatum
Gedruckt zu Ulm
durch Balthasar Kühnen, bestellten Buchtruckern daselbsten
Im Jahr 1662
Physische Beschreibung 27, [1] Seiten, 2 Tafeln (gef.)
Illustrationen
21 cm (4°)
Allgemeine Anmerkung
© 2021- Stiftung Bibliothek Werner Oechslin
Diplomatisch getreue Wiedergabe des Titelbl.: Hochzeit=Hauß=Geba[e]w/// Der Achte Theil/// Hiezugegen/ jedoch vnd// allein fu[e]r die Privat=Personen/ so wer=//den nach Hoch=Teutscher Art vnd Manier// Erstlich zu den gewo[e]hnlich= Glu[e]ckwu[e]nschungen der new ange=//henden Eheleuten/ ingleichem deß Ehrenbegleitens der Kirchga[e]ngen/// alles samentlichen vnder einem Dachwerck/ solche gute Commodita[e]ten verord=//net/ daß weder Sonnen/ Regen/ Wind/ noch der Schnee/ den anwesen=//den Hochzeitleuten/ einige Vngelegenheit nicht// verursachen ko[e]nden.// Am Andern aber/ eine gar bequeme wolansehnliche Tafelstu=//ben/ die Erscheinende Personen daselbsten/ zu dem Frewdenmahl zu// setzen/ beneben mit guter Tractation vnd Vffwart zuversehen/ darbey der Gast=//geb zugleich auch seine Wohnungszimmer haben wird.// Drittens/ ein sehr zierlich=liebreicher Dantzsoler/ die ankom=//mende junge Leut daselbsten in etwas zu recreiren/ vnd sich nach// vollendeter Mahlzeit zuerquicken. Zum// Vie
 
2 gef. Kupfertafeln (bezeichnet: "N⁰ O:"-"N⁰: P:", Taf. O radiert von Joseph Furttenbach d. J. nach Vorlage von Joseph Furttenbach d. Ä., Taf. P gezeichnet und radiert von Joseph Furttenbach d. J., datiert 1653), Holzschn.-Titeleinfassung, Schlussvignette, Zierstück, gedr. Initialen
 
Widmungen auf S. [3]-8; davon auf S. 6 unterz.: "Gabriel Furtenbach von Leutkirch, Phil. Stud.", datiert: 25. Feb. 1662; auf S. 8 unterz.: "Joseph Furtenbach der Jünger", datiert: 10. Nov. 1654 (Widmungsempfänger: Friderich Wilhelm zu Oettingen-Wallerstein, Ludwig Gustav zu Hohenloe, Franciscus zu Limburg, Heinrich der Erste [Jüngere Linie] Ress zu Plauen, Septimus von Rägknitz, Franciscus Philippus von Welden, Wentzel Rudolph von Schönfeld, Constantinus Victor von Weltz, Burckhard und Heinrich Günter von Alefeld, Johann Philippus und Alexius von Faltzenburg, Johann Harder, Johann Christoph und Johann Jacob Frickinger, Johann Jacob Kerscher, Johann Ludwig Prasch, Johann Jacob Bayer, Johann Eberhardus Egger, Friderich Bechler, Paulus von Stätten d. J., Adolph Zobel, Johann Heinrich Herrwart, Jacob König, Paulus Langemann d. J., Johann Elsevier, Peter Hackhius, Johann Eberhard Zetzner, Georg Daniel Drauten und Hans Ulrich Arnold)
 
Sonstige Personen: Gabriel Furttenbach; Joseph Furttenbach d. Ä.
 
S. [2] und letzte S. unbedr.
 
Gesamttitel fingiert, auch als "Traktate über (die) Baukunst" nachgewiesen
 
Anmerkung zum vorliegenden Exemplar
© 2021- Stiftung Bibliothek Werner Oechslin
Lederband der Zeit, Rücken und Stehkanten vergoldet, Rückenschild ("KIRCHEN// GEBÆU"), Rotschnitt (gesprenkelt)
Hs. Einträge auf dem vorderen Vorsatz
Zusammengebunden mit: KirchenGebäw : in was Form und gestalt, nach gerecht: erforderender Mensur, der Länge, Braitte und Höhe, ein Mittel grosses wolgeproportionirtes und beständiges Kirchengebäwlin, Beneben seinen sonderbaren, Hochnutzlichen Commoditeten: Item wo, und an welchen Orthen der Tauffstein und Altar, Sowolen die Capellen, Sacristia, Cantzel, Bibliotheca, Orgel und Gloggenturn, neben dem bequemen Gestüel, etc. Ihren gebührenden Stand haben sollen ... / ... beschriben, auch selber mit zwey, darzu gar dienlichen Kupfferstucken aussgeferttiget. Durch Joseph Furttenbach den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1649 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 1)
Zusammengebunden mit: Teutsches Schul-Gebäw : wie ein Teutsche Schulstuben wolbesteltermassen, gegen den vier Winden, der gestalt gerichtet, dass ... die liebe Jugendt hier, in gutter Gesundheit verharren, Ingleichem dass ihre Schreibtisch und Bänckh, in solcher bequemen unnd gutten Ordnung gestellt werden, dass sie ... zu Erlernung dess Schreibens, Rechnens, und der ... Buchhalterey, hierinnen erwünschte Gelegenheit finden werden / ... beschriben, und mit einem hierzu hochnutzlichen, selber geradierten Kupfferstuck in den Truck gegeben. Durch Joseph Furttenbach, den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1649 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 2)
Zusammengebunden mit: MayerHoffs Gebäw : eigentliche Beschreibung, wie ein Mayer: oder Gülltherr [i.e. Güllthoff], vor Fewr und Wasser, auch nur under einem Dachwerck wol zuversorgen, und also bester massen zu verwahren. Ingleichem, wie die so wol für den Gülltherrn, also dess darob sitzenden Mayers Wohnungszimmer, gar handsam und bequem könden angelegt ... / Den Ackersleutten und wol Hausshaltenden Mayern ... beschriben, beneben einem hierzu nottwendigen selber radierten Kupfferstuck vorgestellt. Durch Joseph Furttenbach den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1649 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 3)
Zusammengebunden mit: PassVerwahrung : welcher Gestalt ein Pass, oder Stadtthor, zugleich aber auch das Zeughauss, sampt dem groben Geschütz und Gewöhr, mit sonderbaren angenehmen Commoditeten, also zuverbawen und zuversetzen ... damit solches Gebäw hernach durch wenighaltende Guarnigion, und geringen Unkosten ... köndte underhalten werden ... / Den Friedliebenden Gemüthern zu wolgefallen, ... beschrieben, und mit zwey dem Natural gemässe, selber Radierte Kupfferstuck außgerüstet, und in den Druck gegeben. Durch Joseph Furttenbach den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1651 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 5)
Zusammengebunden mit: Gewerb-Stattgebäw : wie ein, auff ebnem Plan ligende new Inventirte Gewerb: oder HandelStatt mit 18. RegularWercken, durch der Wahlschlager Hand, von gutter Erden auffzuführen, darhinder zum andernmahl, ein Reiterada, oder Versatzung, neben den so wol verwahrten Soldatten Quartieren zu finden were: Am Andern, so volgte das Stattgebäw, vorderist aber dem Hochlobl: Regiment der lieben Iustitiae, das Rath: und Zeughauss: ... Drittens, wie die Hochnutzliche Auss: und Eingäng der fliessenden Wasser, zum gebrauch der tragbaren Schiffen, so wol zu dess Menschlichen Lebens, in: wie auch wider auss der Statt zulaitten seyen ... / Allen Liebhabern der UniversalArchitectur zu wolgefallen, ... beschriben, und mit drey hochnutzlichen, dem Natural gemäss, selber Radirten Kupfferstücken gezieret. Durch Joseph Furttenbach den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1650 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 4)
Zusammengebunden mit: Von Sonnenuhren : in was gestalt mit sonderbarer Ringferttigkeit, und allein durch hilff einer von Holtzgedrehten Cuba concava, oder Halbherauss gehölten Kugel, An ein Jede Mauren oder Wand ... ohne einige Rechenkunst ... Sonder allein durch die Strahlen dess Auges, und nur Einfältiger Praxi, Alle und Jede mit Ihren habenden zwölff Himmelischen Zaichen, Sonnenuhren, An die Mauren hinan zuwerffen, Alsdann die gefundene Puncten mit einem gemeinen Richtscheit zusamen zuziehen, und Also hierdurch gar justgehende Sonnenuhren zumachen seyen / Allen Liebhabern der Mathematisch: und Mechanischen Künsten ... beschriben/ Beneben mit drey, hierzu hochdienlichen selber Radirten Kupfferstucken geziert, und in den Truck gegeben. Durch Joseph Furttenbach den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1652 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 6)
Zusammengebunden mit: Garten-Pallästlins-Gebäu : in welchem gar umständlich zu vernehmen, wie ein Lust-Sommer- oder Villa-Haus, im freyen Feld dastehend, einem Garten-Pallästlin zu vergleichen ... auch mancherley feinen Architectonischen, mit geringen Unkosten in das Werck selbsten zustellenden, albereit experimentirten liebreichen Zieraden, köndte aufgebauet, und ... alsdann zu Nutzen und Recreation möge gebraucht und gaudirt werden / ... beschrieben; Beneben mit 20 wolfundirten, nach der eigentlichen Mensur observirten Kupfferstucken aussgerüstet, in den Truck gegeben. Durch, weiland Joseph Furtenbach den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1667 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 9)
Zusammengebunden mit: Hospittals-Gebäw : gründliche Beschreibung, in was gestalt und gleichsam in der Form dess Creutzes Christi, ein Hospittal ... recht und manirlich gegen den Partib: Mundi zurichten, so dann den undern, wie auch den obern Altar, Ingleichem das Chor, also anzulegen ... Am Andern aber, wie das Kuchenwerck, die Speisskammern, der Keller, die Oefen ... Wie nicht weniger dess Herrn Medici, auch Balbirers Stuben, neben der Apotecken ... auffzubawen werden ... / Mit drey darbey nothwendigen selber Radirten Kupfferstucken aussgefertiget, und in den Truck gegeben. Durch Joseph Furttenbach den Jüngern ; Und zum Beschluss, so ist die dem Authorn Seel: gehaltene ... Leichpredigt auch beygefüget worden. - Augspurg : Schultes, 1655 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 14)
Zusammengebunden mit: GottsAckhersGebäw : in was Form und gestalt, gutter Ordnung, Auch Löblichem Wolstand, die in Gott abgestorbene Christliche Personen, zu jhren Rhuebettlin, in den GottsAckher getragen, und daselbsten Ehrlich zu der Erden bestettiget. Dann Erstlich die Herren Regenten, neben dero Adelichen familien, in gantz bedeckhten Gängen beygesetzt ... werden. Am Andern, für die mittelsstands, auch wol angesehene Personen, an der jnnersten Mauren ... jhre Rhuebettlin zuverordnen. Zum Dritten, den Erbarn Burgern ... jhre Gräber, neben geschmeidigen kleinen Grabsteinlin zubestellen. So dann Vierdtens, wie in dem mittel dess GottsAckhers, ein Capellen köndte auffgebawet, auch sich derselben zubedienen were ... / Allen ... beschriben, und mit einem hierzu woldienlichen selber radierten Kupfferstuck in den Truck gegeben. Durch Joseph Furttenbach den Jüngern. - Augspurg : Schultes, 1653 ([Allgemeine deutsche Baukunst] ; Theil 15)
Mitwirkende Person Furttenbach, Joseph 1632-1655 (DE-588)120894335
Furttenbach, Joseph 1591-1667 (DE-588)100810764
Furtenbach, Gabriel 1640-1716 (DE-588)12469649X
Kühn, Balthasar 1615-1667 Drucker (DE-588)121489116
Mitwirkende Körperschaft Kühn Offizin, Ulm Drucker (DE-588)1090723415
Nebeneintragung unter geographischem Namen Ulm
(DE-588)4061529-7
Signatur Exemplar A18d Theil 8 (Sammelbd.)
Sachschlagwort HEIRAT + EHESCHLIESSUNG (ETHNOLOGIE)
ÖFFENTLICHE GEBÄUDE (ARCHITEKTUR)


Abfrage dauerte 0.15 Sek.