Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Programm

6. Internationaler Barocksommerkurs

Wissensformen 

Sonntag, 10. Juli 2005 bis Donnerstag, 14. Juli 2005

 

Sonntag, 10. Juli 2005

Vormittag

Der “Sinn“ zwischen Bild und Bildträger in antiker und mittelalterlicher Tradition 

  • Werner Oechslin: Einführung
  • Cornelia Isler-Kerény (Universität Zürich): Die Botschaft des Bildträgers. Bilder auf antiken Vasen
  • Brigitte Kurmann-Schwarz (Universität Zürich): Das Weltbild in der Südrose der Kathedrale in Lausanne
 

Nachmittag

Vielfalt der Wissensform: kabbalistische, musikalische, theatralische, literarische 

  • Wilhelm Schmidt-Biggemann (Freie Universität Berlin): Kabbalistisches Wissen
  • Christine Göttler (University of Washington, Seattle): Handel, Alchemie und Ordnungen des Wissens. Die Kunst- und Raritätensammlung des portugiesischen Kaufmanns Emmanuel Ximenes (1564 – 1632) in Antwerpen
  • Sandra Ducic (Canadian Center for German and European Studies): La transmission "harmonique" et la science au XVIIe siècle: la fusion des éléments architecturaux avec les élements musicaux
  • Martin Zenck (Universität Bamberg): Theater, Masken, Labyrinthe und Tableaus als Wissensformen des 17. Jahrhunderts
  • Maria Luisa Scalvini (Università degli Studi di Napoli Federico II): Literatur als Wissensform. Città e architettura nello 'specchio' del romanzo ottocentesco
 

Montag, 11. Juli 2005

Vormittag

“Scientia“ – Wissen und Wissensform 

  • Dalibor Vesely (Cambridge University): The idea of mathesis universalis in the baroque era
  • Antonio Becchi (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin): "Taccia dunque la turba de gli Architetti pratici". Pagine stravaganti sull'orlo dei saperi
  • Axel Christoph Gampp (Universität Basel): Magia naturalis. Das Arkane, Okkulte und Geheimnisvolle als Wissensform in der Frühen Neuzeit
  • Anne Tilkorn (München): Spinoza und seine Philosophie des Ausdrucks. Der spinozistische Gedanke zum Verständnis der Konstruktion von Wissensformen
  • Michael Weichenhan (Humboldt-Universität Berlin): Repräsentationsstufen und Perspektivität bei Leibniz
 

Nachmittag

Wissensform: Formen und Gefässe 

  • Lothar Schmitt (Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich): Eine kurze Geschichte des Diagramms
  • Ulrich Johannes Schneider (Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel): Enzyklopädie – Wissenskompilation und -kommunikation 
  • Matthias Noell (Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich): Über die Buchgattung der Dictionnaires
 

Dienstag, 12. Juli 2005

Vormittag

Argutezza: Wissensform – kunsttheoretisch 

  • Michael Groblewski (Technische Universität Darmstadt): Bildwitz und Metapher - Berninis Gestaltungsstrategien am Beispiel der "Barcaccia"
  • Elisabeth Oy-Marra (Universität Mainz): Form, Darstellung und Raum künstlerischen Wissens am Beispiel von Lomazzos "il tempio della pittura"
  • Gabriele Wimböck (Ludwig-Maximilians-Universität München): Der 'Wissenstempel der Malerei' als Anwendungsfall: Cesare Malvasia und der Kreuzgang von S. Michele in Bosco
  • Reinhard Gruhl (Universität Tübingen): Topik und Argutia bei Jakob Masen
  • Thomas Hänsli (Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich): "Omnis in unum" Argutezza und Ingenio als kunsttheoretische Kategorien bei Emmanuele Tesauro
 

Nachmittag

Exkursion: 

  • Orte der Religiosität in der Umgebung von Einsiedeln

 

Mittwoch, 13. Juli 2005

Vormittag

Himmel, Welt und Heilsgeschichte: Das barocke Bild als Wissensform 

  • Christian Hecht (Universität Erlangen-Nürnberg): Barocke Sakralikonografie und theologische Wissenschaft
  • Andreas Gamerith (Universität Wien): Das Wechselspiel von Programm-Vermittlung-Komposition in Paul Trogers Deckenfresken der Altenburger Stiftskirche (1732 – 1734)
  • Kaspar Zollikofer (Rom): Ästhetisierung der Wissenskultur. Die Galleria delle Carte geografiche im Vatikan
  • Ulrich Heinen (Bergische Universität Wuppertal): Barocke Bilder, Texte und Tabellen als Modelle des Wissens von den Leidenschaften
 

Nachmittag

  • 14.30 Besichtigung Klosterkirche Einsiedeln: 
  • Heilsgeschichte / Göttliches Wissen bildlich dargestellt

 

Donnerstag, 14. Juli 2005

Vormittag

“Architektonik“ 

  • Robert Stalla (Technische Universität Wien): Architektur als Wissensform: Die römische Kirche S. Ivo della Sapienza
  • Werner Oechslin (Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich): Architektonik
  • Tomáš Vlček (Nationalgalerie Prag): Transformation of paradigm
 

Nachmittag

Wissensform modern 

  • Ulrich Tragatschnig (Universität Graz): Fotografie als Wissensform
  • Harald Tesan (Universität Erlangen-Nürnberg): Form ohne Wissen – Wissen ohne Form. Das Bild und die Unmöglichkeit absoluten Denkens: Überlegungen zu Maciunas, Beuys, Derrida
  • 16.00 Zusammenfassung, Schlussdiskussion
  • anschliessend: Abschiedsessen mit Bibliotheksführung